Andachten

Kurz innehalten. Sich für einen Moment besinnen, woher wir eigentlich kommen, was wichtig ist im Leben. Dabei helfen uns kurze Andachten. Die Pastorinnen und Pastoren des Kirchenkreises Rotenburg verfassen jede Woche zwei Zeitungsandachten für die Rotenburger Rundschau und die Rotenburger Kreiszeitung. Wir veröffentlichen sie hier und schaffen damit ein Archiv, auf das Sie zurückgreifen können, wann immer Sie möchten. Denn: Ihre Zeitung werfen Sie irgendwann in den Papierkorb. Die Andachten behalten jedoch ihre Gültigkeit jenseits der Tagesaktualität.
Datum
Titel
Name
So. 25.06.17
Mit der Bibel in der Hand
Frank Hasselberg
Mit der Bibel in der Hand

Gerade komme ich von einer Gemeindefahrt „Auf den Spuren Martin Luthers“ zurück. Doch seit einiger Zeit schon steht er neben mir auf dem Schreibtisch. Und vielleicht auch bei den Jugendlichen, die ich kürzlich konfirmiert habe, denn sie bekamen ihn geschenkt. Playmobil macht’s möglich. Gerade mal siebeneinhalb Zentimeter ist er hoch. Wo sonst Indianer, Polizisten und Prinzessinnen vom Band gehen, werden jetzt auch Luther-Figuren produziert. Die erste Auflage war innerhalb von drei Tagen ausverkauft, was den Preis zeitweise in astronomische Höhen trieb. Hunderttausende wurden nachproduziert, ein echter Kassenschlager!

Die Figur hält eine Bibel in der Hand. Martin Luther war der erste, der sie in verständliches Deutsch übersetzt hat. Sein Ziel: Jeder sollte selbst die Bibel lesen können, sich ein eigenes Bild machen von dem, was da drinsteht. Ungefiltert, unzensiert. Was steht da über Jesus Christus? Wie wird über Gott geredet? Welche Erfahrungen haben Menschen mit ihm gemacht? Und was hat das alles mit mir heute zu tun?

Luther hat schon damals, vor 500 Jahren, gemeint: Solchen Fragen sollte man selbst nachgehen können, sich selbst eine Meinung bilden. Anders geht es nicht, wenn ich ergründen will, was ich persönlich glaube und wie ich zu Gott stehe. Darum hat er die Bibel übersetzt. Eine Bibel für normale Leute in normalem Deutsch wollte er. „Dem Volk auf’s Maul schauen“ hat er das in seiner kräftigen Ausdrucksweise genannt. So reden und schreiben, dass alle es verstehen können. Nicht über die Köpfe der Menschen hinweg.

Ich weiß nicht, was Luther zu der Playmobil-Figur gesagt hätte. Oder zu den ganzen anderen Dingen, mit denen jetzt geworben wird, von Kunst bis Kitsch. Aber schließlich feiern wir 500 Jahre Reformation. Und das mit der Bibel in der Hand, glaube ich, hätte ihm gefallen. Denn im Leben kann einem nichts Besseres passieren, als Gottes Wort zu vertrauen. Das gibt Kraft und macht Mut, jeden Tag auf´s Neue! Daran möchte ich unsere Jugendlichen erinnern, und wenn es denn hilft, auch mit dem Spielzeug-Luther.

KONTAKT

Frank Hasselberg

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Öffentlichkeitsarbeit
Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Pastor/-innen
Frank
Hasselberg
Pastor, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis
Schneverdinger Straße 14
29640
Schneverdingen
Tel.: 
(05193) 4130
Fr. 27.03.15
Ostern in Weißrussland (BY)
Barbara Koll
Ostern in Weißrussland (BY)

"Христос воскрес"   "Воистину воскрес!"

Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden! Mit diesen Worten begrüßen sich die Menschen auf den Straßen und in den Wohnungen in Weißrussland, aber auch in den anderen russisch sprechenden Ländern, wenn sie christlich erzogen worden sind und in diesem Glauben leben.

"Хрыстос уваскрэс!"  -  "Сапраўды ўваскрэс!"  (Weißrussisch)
 

BILDER
KONTAKT

Barbara Koll

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Tschernobylhilfe
Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Koordinierungskreis
Ferienaktion
Barbara
KOLL
Kirchenkreis-Koordinatorin Tschernobyl
Auf der Lust 19
29640
Schneverdingen
Tel.: 
(05193) 6851
Mobil: 
016096707345